Alida Vračić, izvršna direktorica Popularija u Frankfurter Allgemeine Zeitung-u

Originalni citat iz novinskog članka na njemačkom koji je objavljen 03. jula 2013. godine u Frankfurter Allgemeine Zeitung-u. 


Das in Sarajevo ansässige Forschungsinstitut „Populari“ hat  die Gefahren schon 2012 untersucht und die Behörden auf die Versäumnisse aufmerksam gemacht.  

 

Populari-Chefin Alida Vračić kritisiert, dass es Politik und Behörden des Landes bei der Annäherung an die EU oft nur um das schiere Abhaken von Brüsseler Forderun- gen gehe, nicht aber darum, die Standards auch tatsächlich zu erfüllen.

 

Das gelte für im Jahr 2009 verabschiedete Tierschutzbe- stimmungen ebenso wie für ein 2012 gebilligtes Gesetzespaket über Hygienestan dards in der Lebensmittelindustrie.

 

„Die EU-Vorgaben abzuhaken, indem europäische Direktiven übernommen, aber in der Praxis nicht durchgesetzt werden, bedeu- tet nichts“, bemängelt Alida Vračić. 

 

Novinski članak možete pronaći na desnoj strani.

Proizvodi

Our publications are licensed under a Creative Commons license.

You are free to quote, copy and share this publication, as long as you attribute it to the think tank Populari.

Tekući Projekti
Iz Brazila u Brisel
FCO projekt "EU priče"
Više novca nego smisla u BiH?
FCO projekt "EU priče"